Angebot

Literarisches Wandern

Sie sind ein Fan der feinen Erzählkunst, Sie interessieren sich für die Geschichte des südkärntner Raumes und wollen sich auf die realen Spuren des Romans der Bachmann-Preisträgerin Maja Haderlap begeben...
Dann lassen Sie sich auf eine Wanderung ein, die Orte und Worte zitiert, Originalschauplätze und Lebensorte zeigt und ins Innere des Waldes wie der Befindlichkeiten der Kärntner Slowenen führen kann. Wandern und Hören, Lesen und Nachspüren, aber auch sich austauschen über das Erfahrene – das alles hat seinen Platz und nimmt sich seine Zeit bei unseren literarischen Wanderungen. Darum haben wir im Rucksack neben Wasser und Jause eben auch alle Bücher dabei – die Veröffentlichungen der Haderlap-Familie ebenso wie die von Florjan Lipuš und anderen Autoren. Zum Abschluss geht die Gruppe gemeinsam essen auf dem Riepl-Hof.

Hinweise zur Wanderung - April bis Oktober
Start am Vinklhof ist um 9:30 Uhr
Distanz: 10,5 km
Höhenunterschied: 360 m
Dauer: circa 7 Stunden
Mindestanzahl: 6 Personen
Anforderungsprofil: einfach

Information und Anmeldung: +43(0)699-10 71 76 34
email:


Durch die Hölle des Hudi-Grabens

Eine naturkundliche und kulturhistorische Wanderung mit Zdravko Haderlap

Ausgangspunkt der Wanderung ist das „Labyrinth der getanen Arbeit“ am Bergbauernhof Vinkl in Leppen / Lepena bei Bad Eisenkappel / Železna Kapla. Der Weg führt vorbei an landwirtschaftlichen Gerätschaften und alten Wirtschaftsgebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert, inmitten der von internationalen Künstlern gestalteten Freiluftgalerie bis hin zum Einstieg in den Hudi Graben.

Der Aufstieg führt durch das fast vergessene Naturjuwel des Hudi-Grabens entlang geheimer Pfade, vorbei an Tropfsteinhöhlen, Grotten, Adlerhorst, Partisanenbunker, Wasserfällen, fleischfressenden Pflanzen, Kohlplätzen und Berggehöften bis hin zu einem der stärksten Orte Südkärntens, dem Peršman-Hof in Koprein-Petzen / Pod Peco. Nach der Besichtigung des historischen Museums, das als Thema den Widerstand der Partisanen im Zweiten Weltkrieg hat, endet die Wanderung am etwas höher gelegenen Riepl-Alpengasthof auf 1200 Meter Seehöhe. Das Anwesen mit der Friedenskirche auf der Luschaalm / Luže gilt zu Recht als einer der schönsten Aussichtspunkte der Ostkarawanken.

Hinweise zur Wanderung - April bis Oktober
Start am Vinklhof ist um 9:30 Uhr
Distanz: 10,5 km
Höhenunterschied: 360 m
Dauer: circa 7 Stunden
Mindestanzahl: 6 Personen
Anforderungsprofil: schwierig

Information und Anmeldung: +43(0)699-10 71 76 34
email:

Heimat - verlassene Heimat / domovina - zapušcena domovina

Heimat - verlassene Heimat / domovina - zapušcena domovina
Kulturhistorische Wanderung mit Ferdinand Bevc und Zdravko Haderlap über die verlassenen Bergbauernhöfe der ehemaligen Gemeinde Koprein / Koprivna in den Ostkarawanken.

Identitäten aus verlorener Zeit: Während am 10. Oktober Kärnten – Koroška seine Grenzen feiert, begibt sich die grenzüberschreitende Wanderung auf die Spuren der Lebens- und Kulturräume, die durch die Grenzziehung verloren gegangen sind.

Koprein / Koprivna: Die Gemeinde Koprein wurde im Zuge der Gemeindegründungen 1849 gegründet und 1865 in die Gemeinde Vellach einverleibt. Im Zuge des Friedensvertrages von St. Germain ist das eng durch Verwandtschaften geprägte Siedlungsgebiet in den Ostkarawanken durch die Grenzziehung entzweit worden.

Ferdinand Bevc: Über ein Jahr lang beschäftigte sich Ferdinand Bevc mit der Stammbaumerstellung von 19 Stammhäusern der ehemaligen Gemeinde Koprein/Koprivna. Über 2400 Personen, deren persönliche Geschichten wie auch Einzelschicksale, wurden dabei eruiert. Darunter vertreten sind Familien, wie Piskernik, Rastocnik, Necemer, Petrnel, Haderlap, Sadovnik, Blajs, Kukež, Peršman, Riepl, Malle, Paul oder Mosgan, die die Region politisch, wirtschaftlich und kulturell an der heutigen Grenze durch Jahrhunderte maßgeblich geprägt haben. Manche Daten reichen zurück bis in das Jahr 1660. Für Bevc sind „Familiengeschichten die Grundlage, um die Geschichte der Orte zu verstehen.“ Ein geschichtsumfassendes Buch ist für das kommende Frühjahr in Vorbereitung.

Diese mehrstündige Wanderung hat einen leichteren Schwierigkeitsgrad und setzt Trittsicherheit sowie etwas Kondition voraus. Wetterschutz sowie Jause für zwischendurch sind mitzunehmen.

Hinweise zur Wanderung am 14. Oktober
Start: 14. Oktober um 8:00 h am Vinklhof in Leppen bei Bad Eisenkappel
Die Wanderung hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad und setzt Trittsicherheit und etwas Kondition voraus.

Anmeldung / prijave: oder *43(0)699-10717634)
Info: www.haderlap.at

Veranstalter / prireditelj:
a-Zone/Vinkl-Hof in Kooperation mit dem Slowenischen Kulturverein „Zarja“

Im Bann des heiligen Geistes - car svetega duha

Eine kulturhistorische Wanderung mit Zdravko Haderlap

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Gasthaus Kupitz im Remschenig-Tal - Remšenik bei Bad Eisenkappel-Železna Kapla. Der Weg führt durch die wildromantische Kupitzklamm, vorbei an verlassenen Bauernhöfen Bildstöcken hinauf zur Kirche St. Leonhard (1330m), die Kirchenasyl und viele weitere Geschichten bietet.
Auf dem weiteren Weg passieren wir Heilquellen und wandern weiter bis zum Heiligengeistsattel. Von dort führt uns eine Steigung hoch zu den imposanten Olševa-Felsentoren (1500 m). Nach einem Besuch der archäologisch und paläontologisch bedeutenden Potocka-Grotte (1675 m) steigen wir auf der slowenischen Seite wieder hinunter zum einzigartigen Sveti duh - Kirchtag. Dort befindet sich auch das Bildnis des Heiligen Geistes in Gestalt eines Jünglings. Danach geht es mit einem Shuttle-Bus wieder zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Gasthaus Kupitz.


Hinweise zur Wanderung am 5. Juni (Pfingstmontag) & 26. Oktober (Nationalfeiertag)
Start: GH Kupitz um 8:00 Uhr
Höhenunterschied: ca. 1050 m
Dauer: circa 7 Stunden
Mindestanzahl: 6 Personen
Anforderungsprofil: mittel

Information und Anmeldung: +43(0)699-10 71 76 34
email:

750 Jahre Markterhebung - Spaziergang durch Zeit und Raum in Bad Eisenkappel / Železna Kapla

Zu Fuß durch neun Jahrhunderte Stadt- und Marktgeschichte mit Informationen über Kultur und Sprache, geologische Besonderheiten und Seitenverschiebungen, Zeitgeschichte von der ersten urkundlichen Erwähnung bis in die Gegenwart. Dabei erfahren Sie, wie sich durch die Jahrhunderte die Wirtschaft entwickelte, entdecken Kulturschätze und treffen mit etwas Glück interessante Zeitzeugen, die Anekdoten, Legenden und Erlebtes berichten und erzählen. Kunsthandwerk und Kunst aus der Region werden ebenfalls „erwandert“.

Hinweis zur Wanderung (Ganzjährig)
Dauer: circa 3 Stunden
Mindestanzahl: 6 Personen

Information und Anmeldung: +43(0)699-10 71 76 34 oder +43 / (0) 42 38 – 8686
email: oder
Anmeldung
eXTReMe Tracker